Verschläft der Mittelstand die Digitalisierung?

von Sven Prange Redaktion der Wirtschaftswoche vom 12.09.2016

Digitale Transformation

Digitale Transformation

Verschläft der Mittelstand die Digitalisierung? Ja, behaupten zwei PwC-Berater und Buchautoren. Nein, sagt Heinz-Walter Große, Chef des Mittelständlers B. Braun. Ein Streitgespräch.

Bevor das Gespräch beginnt, will Heinz-Walter Große noch schnell die Vorstandsetage des Medizintechnikkonzerns B. Braun in Melsungen zeigen.
Digitalisierung und ihre Folgen, findet Große, sieht man nämlich nicht zwangsläufig nur am Computer. „So, wie wir hier arbeiten“, sagt Große und zeigt in ein Rund aus Glas und Holz und vor allem ohne Wände, das sei doch auch eine Folge der Digitalisierung. Die offenen Arbeitsräume meint er damit, die Tatsache, dass auch er und seine Vorstandskollegen sich Schreibtische im offenen Bereich suchen müssen.

Carsten Hentrich und Michael Pachmajer, die in ihrem neuen Buch die Verschlossenheit des Mittelstands gegenüber der Digitalisierung beklagen, nicken anerkennend. Zum Gespräch geht es dann hinter verschlossene Türen. Nicht, weil es etwas zu verstecken gäbe. „Sondern weil es die anderen vom Arbeiten abhält, wenn laut gesprochen wird.“

 WirtschaftsWoche: Herr Große, Manager überbieten sich gerade darin, Krawatten abzunehmen, Sneaker anzuziehen oder ihre Mitarbeiter zu duzen. Bei Ihnen sieht man nichts von dem – nehmen Sie die Digitalisierung nicht ernst?

Heinz-Walter Große: Persönlich halte ich die Krawatte für das Unnötigste, was erfunden wurde. Aber man sollte sie auch nicht so wichtig nehmen, dass man von ihr auf die Bereitschaft zum Wandel rückschließen könnte.

Die beiden Herren sagen, der Mittelstand habe noch nicht erkannt, wie die Digitalisierung die Unternehmenskultur verändert.
Große: Manchmal erinnert mich die ganze Diskussion an einen Hype. Es vermischen sich da leider die unterschiedlichsten Themen. Nehmen Sie unser Logistikzentrum: Wir hatten früher dezentrale Lager in allen angrenzenden europäischen Ländern, heute nur noch eins. Diese Entwicklung ist doch nur durch digitale Prozesse möglich. Das wird häufig gar nicht als Digitalisierung wahrgenommen. Systematisieren wir das Thema endlich mal – so wie es die Herren ihrem Buch getan haben.

 Hier gehts zum Artikel:

Umsatz-Turbo Digitalisierung: Wie Sie im digitalen Zeitalter wachsen können! Neues Westerhamer Management Training

Umsatz-Turbo Digitalisierung: Wie Sie im digitalen Zeitalter wachsen können!

47f8293a-43d8-441a-929d-beaa944271cb

Nutzen

In diesem Seminar lernen Sie, eine ganzheitliche Sicht auf Ihre Umsatzgenerierung zu entwickeln, und erkennen dabei Chancen der Digitalisierung im konkreten Umfeld Ihres Geschäftes. Der vorgestellte Prozess versorgt Sie mit messbaren Ergebnissen, die genau zu Ihrer Strategie passen und Sie dabei unterstützen, mehr Umsatz zu generieren und hierbei Möglichkeiten der Digitalisierung sinnvoll und gewinnbringend zu nutzen. Der Workshop hilft Ihnen, den Umsatzherausforderungen mit einem neuen und aktuellen Ansatz begegnen zu können.

5 gute Gründe für das Fach-Seminar „Umsatz-Turbo Digitalisierung: Wie Sie im digitalen Zeitalter wachsen können“:

 

In dieser praxisorientierten IHK Weiterbildung zur Digitalisierung und Umsatzperformance

  1. entwickeln Sie eine Standortbestimmung hinsichtlich der Umsatzgenerierung Ihres Unternehmens
  2. entwickeln Sie eine Standortbestimmung hinsichtlich des Digitalisierungsgrades wesentlicher Teile Ihres Geschäftes
  3. lernen Sie einen voll integrierten Ansatz zur Verbindung von Umsatzwachstum und Digitalisierung kennen
  4. bauen Sie das Fundament für Ihre Wachstumsstrategie und für die treffsichere Anwendung von digitalen Möglichkeiten
  5. erarbeiten Sie einen ersten Maßnahmenplan für sich und Ihre Organisation, um kurz- und mittelfristige Ziele erreichen zu können

Zielgruppe

Das Praxis-Seminar Umsatz-Turbo Digitalisierung: Wie Sie im digitalen Zeitalter wachsen können ist ideal geeignet für Unternehmer und Führungskräfte

– die wissen wollen, wie sie die Digitalisierung gewinnbringend für die Zukunftsabsicherung des Unternehmens einsetzen können

– die den Wunsch haben profitables und nachhaltiges Umsatzwachstum mit neuen digitalen Ansätzen zu erzielen und dabei Unterstützung suchen

Termin: Mittwoch, 07. Dezember 2016  

Melden Sie sich an, um Ihr Umsatzwachstum auf stabile Beine zu stellen, die Chancen der Digitalisierung im konkreten Umfeld Ihres Geschäftes zu erkennen und die Zukunft des Unternehmens abzusichern!

Weitere Informationen und Anmeldung unter folgendem Link: IHK Akademie München und Oberbayern

Digitale Agenda – wie Top Manager auf kritische Fragen ihrer Stakeholder antworten sollten

Digitale Agenda – wie Top Manager auf kritische Fragen ihrer Stakeholder antworten sollten.

Jan-Peter P. Schacht Senior Partner Moving Minds, 6.4.2016

Handsome businessman touching future web technology buttons and

„Den digitalen Trend dürfen wir nicht verschlafen, in digitalen Geschäftsmodellen liegt die Zukunft“, so lauten derzeit die Mahnungen von Wirtschaftsforschern, Beratungshäusern und Experten für digitale Geschäftsmodelle. Die Erfolgsfaktoren und die Merkmale von digitalen Unternehmen werden landauf – landab intensiv beschrieben. Dennoch belegen Studien und Umfragen zur Umsetzung von digitalen Strategien oder den digitalen Agenden, dass viele Unternehmen noch am Anfang stehen, bzw. die Umsetzung zur Digitalisierung noch gar nicht begonnen haben. Diese Aussagen betreffen viele Branchen im Allgemeinen und einige Branchen im Speziellen, in denen aktuell der Meinungsbildungsprozess auf Hochtouren läuft.

Interessant wird die Einstellung von Top Managern zur digitalen Agenda in dem Moment, wenn die Fragen der Stakeholder zunehmen:

den kompletten Artikel finden Sie hier:

Umsatzperformance – Neues Westerhamer Management Training – wie Digitalisierung gewinnbringend eingesetzt werden kann!

Umsatzperformance – Neues Westerhamer Management Training – wie Digitalisierung gewinnbringend eingesetzt werden kann!

Fotolia_38782069_S

In diesem Workshop lernen Sie eine ganzheitliche Sicht auf Ihre Umsatzgenerierung zu entwickeln, und erkennen dabei Chancen der Digitalisierung im konkreten Umfeld Ihres Geschäftes. Der vorgestellte Prozess versorgt Sie mit messbaren Ergebnissen, die genau zu Ihrer Strategie passen und Sie dabei unterstützen, mehr Umsatz zu generieren und hierbei Möglichkeiten der Digitalisierung sinnvoll und gewinnbringend zu nutzen. Der Workshop hilft Ihnen, den Umsatzherausforderungen mit einem neuen und aktuellen Ansatz begegnen zu können.

Termin: Dienstag, 26. April 2016  

Melden Sie sich an, um Ihr Umsatzwachstum auf stabile Beine zu stellen, die Chancen der Digitalisierung im konkreten Umfeld Ihres Geschäftes zu erkennen und die Zukunft des Unternehmens abzusichern!

Weitere Informationen und Anmeldung unter folgendem Link: IHK Akademie München und Oberbayern

Digitalisierung für den Mittelstand – Mittelstands-Union startet neue Initiative

Digitalisierung für den Mittelstand – Mittelstands-Union startet neue Initiative (Auszug aus dem Newsletter der Mittelstandsunion April 2016)

Bayern gehört mit seinem starken Mittelstand zu den wirtschaftlich stärksten Regionen in Europa. Auch und gerade im Mittelstand müssen sich Unternehmen mit der Digitalisierung auseinandersetzen, da diese einen erheblichen Einfluss auf deren Zukunftsfähigkeit hat. Es ergeben sich neue Marktchancen, aber auch große Herausforderungen. Die Mittelstands-Union ist sich der Bedeutung und Notwendigkeit für die heimische Wirtschaft bewusst, digitale Ansätze in die Geschäftstätigkeit einzubinden und damit möglicherweise auch neue Geschäftsfelder zu eröffnen. Gründe hierfür sind die Globalisierung, neue technischen Entwicklungen, der Fachkräftemangel, Veränderungen der Märkte und ein steigender Wettbewerb. Besonders die weltweit synchrone Verfügbarkeit von Informationen und die dramatisch gesunkenen Investitionen für einen neuen Markteintritt haben einen unmittelbaren Einfluss auf die Geschäftstätigkeit im Mittelstand.
Die Mittelstands-Union Bayern hat einen Fachausschuss Digitalisierung ins Leben gerufen, um die Aktivitäten in diesem Bereich für den Mittelstand zu bündeln.
Ziele des Fachausschusses sind u.a.
– Förderung der Möglichkeiten der Digitalisierung für den Mittelstand.
– Schaffung von Rahmenbedingungen, damit Unternehmen mit digitalen Geschäftsideen erfolgreich sein können.
– Sicherstellung, dass die Digitalisierung die lokale Wertschöpfung unterstützt.
– Flächendeckende Chancenneutralität für Anbieter digitaler Leistungen.
– Mitarbeit in nationalen und internationalen Gremien im Bereich Digitalisierung.
Die Möglichkeit zur Mitarbeit im Fachausschuss steht allen Mitgliedern der Mittelstands-Union frei. Speziell auch Unternehmer mit Interesse an digitalen Lösungen für ihre Unternehmen sind willkommen. Eine Mitgliedschaft in der CSU ist hierzu keine zwingende Voraussetzung. Anmeldungen werden erbeten an „mu@csu-bayern.de“.
Geleitet wird der Fachausschuss vom Kreisvorsitzenden der Mittelstands-Union Memmingen-Unterallgäu und IT-Unternehmer, Martin Kneer. Er war u.a. mehr als 15 Monate als IT Manager in Indien in einem indischen Unternehmen tätig und hat dort erfahren, mit welcher Konsequenz z.B. im Schwellenland Indien die sogenannte digitale Transformation vorangetrieben wird.
Hintergrund:
Die MU vereint rund 4.000 Meinungsmacher aus Wirtschaft und Politik, Unternehmer ebenso wie leitende Angestellte, Vertreter von Branchenverbänden und Kammern und alle Freunde der Sozialen Marktwirtschaft.
Die MU ist als Arbeitsgemeinschaft der CSU die Stimme für Mittelstand, Mittelschicht und Marktwirtschaft direkt IN Politik und Parlamenten.
MU-Vorsitzender ist der Coburger und Kronacher Bundestagsabgeordnete Dr. Hans Michelbach, MdB, auch Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Finanzausschuss des Bundestages und Vizechef des Parlamentskreises Mittelstand und der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT).
Weitere Informationen zur MU sehen Sie auf www.mu-bayern.de und www.facebook.com/mittelstandsunion.

Digital Marketing 2016, Europe

 A Frost & Sullivan Executive MindXchange

Fotolia_38782069_S

Hi All,

The MindXchange event is taking place from January 25th to 27th in Cascais, Portugal and offers participants the opportunity to  hear from industry leaders on topics that are relevant across all sectors – direct from the people who are spearheading the change. There is an honesty and level of detail that’s unusual in this type of forum that ensures participants can take away actionable insight.

As a part of this our BSO cooperation partner, Les Hines – Partner and European Chief Exec of the RPM Group has been appointed to host one of the panel sessions – SEO in a Global Business Environment.

In a digital, an ever changing, more and more buyer centric world – how do you most effectively connect with your potential buyers? If 60% of the Buyer’s Journey is completed before/if you hear from them – how do they want to research/learn about potential solutions and how do you connect with them during this period? What are the Page Titles, Meta Descriptions and Meta Keywords to the Buyer’s Journey for SEO success?

Key Take-Aways:

– Insight into building your Ideal Client Profile. Which companies, which individuals, which functions? How does the buyer do their research? What do they look for?

– Proven ways to establish your credentials as a potential supplier at a point when the buyer is not looking. How do you pre-position yourselves to be on their short-list? How do you get on their radar first and early in their process? Can you rely solely upon them finding you? How do you align?

– Steps to capture and progress all prospects that connect with you. How many names do you need to put into the top of the end to end funnel to close the required number of orders to meet your plan?

Panel members include:

Francesco Federico – Global Digital Marketing Director Acer

Mette Hansson – Global Digital Marketing Leader DuPont Nutrition & Health

Colin Woon – Head of SEO Telefónica UK

For further details please contact Les on leslie.hines@rpmgi.com

or   email  us  at  info@bso.com.

Kontakt:

Wolfgang Röcher

BSO Performance GmbH

wroecher@bso-p.com

+49 151 42305767

www.bso-P.com